ARCHIV der Seite 'Aktuelles' für das Jahr 2009

Weihnachtsgrüße 2009
24.12.2009

Frohe Weihnachten allen Mitgliedern der IDG und natürlich auch allen anderen Besuchern der Homepage, und einen guten Start in das Jahr 2010 wünscht der Vorstand der IDG.







Der Fiedelerplatz bekommt wieder einen Weihnachtsbaum
30.11.2009
Weihnachtsstand der IDG mit leckerem Backwerk aus Meyer´s Backhaus

Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute (IDG) lässt eine alte Tradition wieder aufleben.

Der Fiedelerplatz bekommt wieder einen Weihnachtsbaum
Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute(IDG) lässt eine alte Tradition wieder aufleben.

Nach dem seit Jahren kein Weihnachtsbaum mehr auf dem Fiedelerplatz stand, ist es der IDG nun wieder gelungen, das „Döhrener Herzstück“ festlich zu erleuchten. „Kürzlich haben wir von der Stadtverwaltung die Genehmigung zum aufstellen eines Baumes auf dem Fiedelerplatz erhalten“; freut sich der 1. Vorsitzende der IDG, Michael Kellner. Da sich die IDG aber am vergangenen Wochenende bereits beim Festmarkt zur Adventszeit der Arbeitsgemeinschaft Döhrener Vereine um die kath. St. Bernwards Kirche mit einem Stand beteiligte, wurde die Tannenbaum-Aktion kurzer Hand auf das 2. Adventswochenende verschoben.

Weihnachtsbaum-Collage

So wird nun am Samstag den 5. Dezember der Baum angeliefert und danach mit einem Kran in die eigens dafür installierte Bodenhülse eingesetzt. Um 12.00 Uhr wird die Beleuchtung der Tanne eingeschaltet. Dazu ist unter anderem der „Weihnachtsmann“ der AGDV herzlich eingeladen, der die kleinen Besucher des Adventsmarktes am vergangenen Wochenende mit vielen Geschenken bescherte. „Da darf er mal in unseren Sack greifen“, so der 2. Vorsitzende der IDG Johannes Bönker. Darüber hinaus sollen die Sieger des Ballonweitflugwettbewerbes, den die IDG im Rahmen ihres diesjährigen Kürbisfestes veranstaltete ebenfalls beschenkt werden und dem Weihnachtsmann beim einschalten der fünfzig Meter langen Lichterkette am Döhrener Weihnachtsbaum helfen.

Begleitet und durchgeführt wird die Tannenbaum-Aktion durch Döhrener Betriebe, die die nötige Mannpower, und das schwere Gerät mit einbringen. „Wir haben halt alles vor Ort“ so der Vorsitzende der IDG - lediglich der Tannenbaum ist nicht in Döhren gewachsen.

Text: M. Weber | Bild: A. Kellner




Gerhard Carstens feiert seinen 60. Geburtstag
26.10.2009
Gerhard Carstens feiert seinen 60. Geburtstag

Ein langjähriges Mitglied der IDG,unser Apotheker Gerhard Carstens hat am 24.10.2009 seinen 60.Geburtstag gefeiert.

Da Herr Carstens an diesem Tag mal nicht in der Apotheke war und wir alle uns ja um das Kürbisfest kümmerten nahm Michael Kellner natürlich am heutigen Montag die Gelegenheit war,um Gerhard Carstens die Glückwünsche der IDG zu überbringen.




Kürbisfest 2009
26.10.2009
Kürbisfest 2009

Wenn man dem Bratwurstindikator trauen darf, dann toppte das diesjährige Kürbisfest der IDG auf dem Fiedelerplatz in punkto Besucherzahlen das erfolgreiche Fest des vorigen Jahres noch einmal bei Weitem. Dreimal mussten Eikemeiers Bratwürste nachliefern. Auch die Kürbissuppe war heiß begehrt und es musste recht bald Nachschub besorgt werden.

Klicken Sie HIER, um den kompletten Bericht mit vielen Fotos zu lesen.

Hier die ersten Ergebnisse des Ballon-Wettbewerbes:
Bisher sind 5 Rückläufer zu verzeichnen.

  1. 39606 Osterburg OT Zedau
  2. 38448 Wolfsburg
  3. 30938 Burgwedel OT Fuhrberg
  4. 30916 Iserrnhagen Lohner Weg
  5. 30916 Isernhagen Dorfstr.



100 jähriges Firmenjubiläum - Tischlerei Martin Weber
08.10.2009
100 Jähriges Firmenjubiläum - Tischlerei Weber

Martin Weber hatte zu einem Empfang in seine Tischlerei in der Peiner Straße eingeladen. 100 Jahre ist diese Firma nun alt geworden.In der heutigen Zeit sicher schon etwas Besonderes, wenn eine Firma so lange Bestand hat.

Michael Kellner und Johannes Bönker folgten gern der Einladung. Im Namen der IDG überreichten sie ein ,,Flachgeschenk“ und einen Blumenstrauß,über den sich sicherlich Martins Frau Tanja auch freute.

Michael Kellner hatte dann noch eine Urkunde der Handwerkskammer, die er Martin mit netten Worten überreichte.

Martin Weber berichtete dann in kurzen Worten über die 100jährige Geschichte der Firma. Zwischenzeitlich hatten Martins Schwiegereltern das Büfett aufgebaut. Das Ehepaar Jäßing hat es nicht verlernt,die Schnittchen auch optisch schön herzurichten. Und so stellte sich sehr schnell eine gute Stimmung bei den vielen Gästen ein.

Vielen Dank Martin Weber für den netten Empfang.

M.M.




Kürbisfest am 24.Oktober 2009
28.09.2009

Im Rahmen der Stärkung des Stadtteils Hannover Döhren unterstützt die Landeshauptstadt Hannover das Jahresmotto "Einkaufen in Döhren". In diesem Zusammenhang steht auch wieder das Kürbisfest der IDG. Es ist nach dem Erfolg im letzten Jahr nunmehr das 2.Kürbisfest. Es findet wieder statt auf dem Fiedelerplatz.

Wie im letzten Jahr werden wir einige Tage vorher Kürbisse an die Kindergärten in Döhren verteilen.Die Kinder werden diese dann aushöhlen und viele andere Sachen mit den Kürbissen gestalten.Im letzten Jahr waren wir sehr erstaunt,was man doch mit Kürbissen so alles machen kann.

Am 24.10.2009 werden die Kürbisse dann zum Fiedelerplatz gebracht und eine Jury wird die schönsten Ideen prämieren.

Unser Fest wird um 13 Uhr beginnen.

Das Kinderkarussell wird wahrscheinlich gleich von den Kindern in Beschlag genommen werden.
Katja Requardt Göddecke bastelt draußen aus Papptellern Masken und bemalt mit den Kindern kleine Glasbehältnisse.Und dann gibt es natürlich auch Kinderschminken.
Monika Tschosek von der Surpricer D.C.Company wird im Zelt von 14 Uhr für ein Stunde für die Kinder Animation machen. Höhepunkt des Festes  wird wieder das Luftballonsteigen gegen 16 Uhr sein. Eugen Krümpelmann sorgt draußen noch für eine Überraschung.

Essen und Trinken gibt es auch,für gutes Wetter können wir nicht garantieren,und die gute Laune muß jeder selbst mitbringen.

P.S.Freiwillige Helfer sind uns sehr willkommen.Bitte meldet Euch bei Gerd Neumann oder Michael Mücke.

M.M.




Betriebsausflug im Rahmen des Kulturlustwandelns 2009
21.09.2009

Strahlender Sonnenschein begleitete uns beim 2.Betriebsausflug der IDG.

Gegen 14 Uhr trafen wir uns bei Annett Richter (Puppenstube) und schauten zu,wie kleine Puppen von Kindern und auch Erwachsenen hergestellt wurden.Also,ich glaube,mann braucht schon  einiges handwerkliches Geschick dazu.

Am Fiedelerplatz wurden in der Zwischenzeit schon Anton und Paul eingeschirrt. Zwei sehr stämmige,gutmütige Pferde zogen uns mit einer Kutsche dann zu Martin Webers Tischlerei in der Peiner Straße.Mit einem kühlen Bierchen in der Hand folgten wir Martin durch die Werkstatt. Die vielen Maschinen, und was man damit alles herstellen kann ,beeindruckte uns schon. Ich selbst fand die neuesten Fenstermodelle am interressantesten.3fach verglast und der Rahmen ist auch noch isoliert. Im Hof seiner Werkstatt zeigten Schüler der Christian Andersen Schule,was sie in ihren Betriebspraktika alles gelernt haben.

Anton und Paul wurden dann aber unruhig.Sie wollten wieder arbeiten.So fuhren wir zu Renate und Reinhard Eidmann in die Seelhorst. Der Schaugarten der beiden wird im Laufe der Jahre immer schöner.Renate war dann auch gleich mit Gästen am fachsimpeln. Natürlich gab es auch hier kühle Getränke. In aller Ruhe schauten wir den großen Koys zu, die dicht unter der Oberfläche die letzten warmen Sonnenstrahlen genossen. Unsere beiden Pferde brachten uns dann zum Fiedelerplatz zurück. Hier endet nun erstmal mein Bericht. Heute Abend  ist bei Michael Kellner Musik und Grillen angesagt.Johannes Bönker will das erste Bier ausgeben.

Also,es war sehr schön gestern Abend.M.Kellner hatte alles gut organisiert. Die Funny Bone Folks machten Musik und die Gäste hatten wohl sehr viel Spaß. Würstchen und Grillfleisch gab es zum Selbstkostenpreis. Und natürlich spielte auch das Wetter mit.Es war noch mal ein richtig schöner Spätsommerabend.

Vielen Dank an alle Beteiligten für den schönen Abend.

M.M.

Hier geht's zur Bildergalerie - Döhrener Betriebsausflug 2009




Farradtour am 18.07.2009
12.08.2009
Ratour - Bild 1

Die Fahrradausfahrt am 18.7.2009, ab 13.30 Uhr ab Fiedlerplatz hat - wie angekündigt – mitt-lerweile stattgefunden (Bild 1), ohne dass auch nur ein Tropfen Regen uns das vermiest hätte. Allerdings gestaltete sich der Start schwierig. Denn die letzte Überprüfung des Equipments vor dem Start, also, ob noch Luft nachgepumpt werden müsse (Bild 2) erfolgte mit soviel Druck durch Michael Mücke, dass das Ventil nicht standhielt und den gerade erst neu aufgebauten Druck gleich wieder abgab - also getauscht werden musste. Man gut, dass die Leitung des Unternehmens gut vorbereitet war und mit einem Ersatzventil aushelfen konnte. Es ging dann mit 10 Minuten Verspätung auf den kleinen Rundkurs.

Ratour - Bild 2

Nach einem ersten Halt am Uhrturm in wo ich es mir nicht nehmen ließ, dem geneigten Audi-torium eine kleine kulturelle Unterweisung über geschichtliche Zusammenhänge des Start-Ziel-Ortes zu geben und die Strecke zu skizzieren, die auf eine mindestens 1000-jährige Geschichte bereit hält, ging es dann zunächst an der Leine entlang. Als wir im Ortskern von Hemmingen den Blick schweifen ließen, trafen wir auf andere, die eine Pause machten. Allein die Verständigung war schwierig, denn plattdeutsch ist nicht jedermanns Sache.

Ratour - Bild 3

So hielten wir uns nicht lange auf und strebten aus dem Ort, kamen vorbei an Kornfeldern, passierten Ackerflächen, die den dort gewachsenen Salat schon hatten abgeben müssen, damit er etwa auf dem Markt in Döhren rund um den Fiedelerplatz so mancher Gaumenfreude dien-te. Im durchquerten Auwald, wo noch vor vier Wochen links und rechts des Weges Wasser stand, war bereits alles trocken gefallen. So erreichten wir Arnum. 




Mittagstisch der IDG am 11.08.09
17.08.2009
Mittagstisch am 11.08.2009

Der monatliche Mittagstisch der IDG hat offenbar nichts von seiner Attraktivität eingebüßt. Beim August -Treffen der Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute im Restaurant Il Gufo konnten der IDG Vorsitzende Michael Kellner und seine Vorstandskollegen bei herrlichem Sommerwetter wieder zahlreiche Mitglieder und Gäste begrüßen, darunter auch Frau Sunnhild Reinckens, Vorsitzende der Kulturinitiative Döhren- Wülfel- Mittelfeld sowie den stellvetrtretenden Bezirksbürgermeister Döhrens, Herrn Dieter Klottig.

Mit CDU Ratsfrau Gabriele Jakob und der Familie Kreipe von Kreipe Immobilien, waren gleich zwei neue Mitglieder der Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute der Einladung gefolgt und wurden besonders herzlich begrüßt.

Mittagstisch am 11.08.2009

Es wurde lebhaft über den aktuellen Stand der Baumaßnahmen in der Fiedelerstraße und die weitere Planung sowie über das am 19.09.09 und 20.09.09 stattfindende 5. Döhrener Kulturlustwandeln diskutiert. Im Rahmen dieser Veranstaltung präsentiert die IDG den

2. Döhrener Betriebsausflug am Sonnabend den 19.09.09. Interessierte werden hier in einigen Döhrener Betrieben den Inhabern über die Schulter schauen können.

Der nächste Mittagstisch der IDG findet am Dienstag den 08.09. 2009 statt. Die IDG freut sich auf rege Teilnahme. Auch Nicht –IDG- Mitglieder sind wie immer herzlich willkommen.




Gefragt sind Erfolgsstorys Unternehmensübernahme
„Stadt-Hannover-Preis – Frauen machen Standort 2009“
21.07.2009

Bereits zum achten Mal hat die Landeshauptstadt zur Förderung von Frauen in der Wirtschaft den „Stadt-Hannover-Preis – Frauen machen Standort“ ausgeschrieben.
 
Seit 2002 vergibt die Landeshauptstadt Hannover jährlich diesen Preis für die Steigerung des Frauenanteils in Führungspositionen der Wirtschaft. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt erstmals auf Unternehmensnachfolge. Für die erfolgreiche Sicherung bestehender und die Schaffung neuer Arbeitsplätze sind Unternehmensnachfolgen von wesentlicher Bedeutung. In Deutschland stehen jährlich rund 71.000 Unternehmen mit 680.000 Beschäftigten zur Übergabe an. Der Generationswechsel fällt in vielen mittelständischen Unternehmen aus unterschiedlichen Gründen schwer. Einerseits weil kein/e NachfolgerIn in der Familie gefunden wird, anderseits weil eine geordnete Übergabe des Unternehmens zu spät angegangen wird. Für die Sicherung bestehender Arbeitsplätze ist die Unternehmensnachfolge von elementarer Bedeutung. Im Vergleich zur Gründung eines neuen Unternehmens bietet die Übernahme eines eingeführten Unternehmens sogar eine mindestens vergleichbare und vielfach auch interessantere Alternative für die Selbständigkeit.
 
Erfolgsstory Unternehmensübernahme: Mit dem diesjährigen Preis sollen erfolgreiche Unternehmerinnen ausgezeichnet werden, die ein Unternehmen übernommen und seit mindestens einem Jahr führen
 
Es gibt in Hannover viele erfolgreichen Unternehmerinnen, die sich mit einer pfiffigen Geschäftsidee, einem überzeugenden Konzept, dem Erkennen einer Marktlücke, einer besonderen Führungskultur und ähnliches erfolgreich am Markt behaupten. Es gibt heute eine Vielzahl gut qualifizierter und motivierter Frauen, auf deren Kreativität und Kompetenz unsere Stadt nicht verzichten kann. Es liegt im Interesse der Gesellschaft Frauen weiter zu motivieren, zu unterstützen und gute Beispiele publik zu machen.
 
Gesucht wird die Unternehmerin, deren Unternehmen seinen Sitz in der Landeshauptstadt Hannover hat und die mindestens ein Jahr lang erfolgreich den übernommen Betrieb geführt hat und die eines oder mehrere der folgenden Auswahlkriterien erfüllt:

  • Übernahme eines Familienunternehmens oder eines externen Betriebs
  • Erweiterung des übernommenen Betriebes
  • Sicherung oder Schaffung neuer Arbeits- und Ausbildungsplätze
  • Fortführung des übernommenen Betriebes durch produktive Aufnahme der Tradition und kreative Neupositionierung
  • Erfolgreiche Behauptung in einer Männerbranche
 
„Ziele des diesjährigen Preises ist es, erfolgreiche weibliche Unternehmensnachfolge sichtbar zu machen“, erklärt Brigitte Vollmer-Schubert.
 
Bewerbungen und Vorschläge sind bis zum 31.August 2009 zu richten an die:
 
Landeshauptstadt Hannover
Referat für Frauen und Gleichstellung
Trammplatz 2, 30159 Hannover,
Fax: 0511 16846699
e-mail: Frauen-und-Gleichstellung@Hannover-Stadt.de
 
Weitere Informationen sowie die Bewerbungsbögen finden Sie unter
www.stadt-hannover-preis.de




Reaktion der Stadtverwaltung auf offenen Brief der IDG
21.07.2009

Sehr geehrter Herr Kellner,
sehr geehrter Herr Bönker,

Ihr Schreiben vom 18. Mai 2009 an Herrn Oberbürgermeister Stephan Weil wurde an uns zur direkten Beantwortung weitergeleitet. Wir haben Verständnis für Ihre Verärgerung über die bisherigen Bauarbeiten und die damit verbundenen örtlichen Beeinträchtigungen.

Die Ihnen im November 2008 angekündigten Arbeiten für den Leitungsbau (zuerst die Stadtentwässerung in 3 Abschnitten, anschließend die Stadtwerke mit Gas/Wasser in 3 Abschnitten) sollten bis Mitte April 2009 abgeschlossen sein. Der nachfolgende Straßenbau wäre dann rechtzeitig vor Beginn des Weihnachtsgeschäftes 2009 fertig geworden.

Wie am 14. Mai 2009 in der Sitzung des Stadtbezirksrates Döhren-Wülfel bereits berichtet, konnte dieser Zeitplan aus mehreren Gründen nicht eingehalten werden.

Der unerwartet lange frostige Winter hat die Arbeiten der Stadtentwässerung bis Ende April 2009 verzögert. Zusätzlich beeinträchtigt wurden die Arbeiten durch nicht vorhersehbare technische Probleme im Baubereich. Die erst nach den Kanalarbeiten möglichen Erneuerungen der Gas- und Wasserleitungen mit allen Hausanschlüssen begannen verspätet und werden voraussichtlich erst Mitte Juli 2009 beendet sein. In der März- Sitzung des AK Döhren wurden Sie zwar über die Bauarbeiten informiert, allerdings ohne detaillierte Termine und deren Gesamtauswirkung.

Wir möchten Ihnen zum Verfahren für Ausschreibungen der Stadt einige grundsätzliche Bemerkungen voranstellen. Voraussetzung einer Ausschreibung ist eine möglichst genaue und umfassende Beschreibung des Vorhabens. Das inhaltliche Konzept wurde gemeinsam mit Ihnen bis Ende 2008 entwickelt und in den Ausbauplan übernommen.

Einvernehmlich mit Ihnen wurde ebenfalls die endgültige Herstellung der Fiedelerstraße in 3 Bauabschnitten besprochen. In der Vorweihnachtszeit sollten, um die Belastung für die Geschäfte nicht zusätzlich zu erhöhen, keine Bautätigkeiten stattfinden. Durch diese Vorgaben und den festen Zeitblock von 4 Monaten für die Erarbeitung der Ausschreibung war ein durchgehender Straßenbau 2009 nicht mehr zu gewährleisten.
Der Bau nur eines Abschnittes in 2009 hätte zu Mehrkosten geführt.

Eine Ausschreibung „auf Vorrat“ birgt vergaberechtliche Probleme. Die Reihenfolge aller zu bearbeitenden Baumaßnahmen unterliegt daher einer ständigen Überprüfung. Die Bearbeitung erfolgt unter Berücksichtigung auch dieser Faktoren, da die vorhandenen Personalresourcen keinen Spielraum ermöglichen.

Zur Gewährleistung des Ausbaus der Fiedelerstraße nach dem Weihnachtsgeschäft 2009 wird mit der Ausschreibung Ende August 2009 angefangen. Die Details können Sie dem beigefügten Bauzeitplan entnehmen. Wir möchten jedoch schon hier darauf aufmerksam machen, dass ein Baubeginn im Januar 2010 nur erfolgen kann, wenn die Witterung es zulässt.

Mit den bisherigen Arbeiten waren bereits erhebliche Belastungen für die Anwohner der Fiedelerstraße verbunden. Der Fachbereich Tiefbau wird veranlassen, durch zusätzliches Reinigen der Straße die Belastung durch den provisorischen Zustand zu mildern. Wir unterstützen darüber hinaus den an uns herangetragenen Wunsch eines Baustellen-Straßenfestes im Bereich Fiedelerstraße.

Für die bisherigen Verzögerungen in der Umsetzung des Ausbaus der Fiedelerstraße bitten wir um Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Der Oberbürgermeister
In Vertretung

(Bodemann)
Stadtbaurat




IDG - Mitgliederpost Juni 2009
29.06.2009

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder in der IDG („Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute")

1.) es liegt zwar noch keine schriftliche Mitteilung vor: die Registeranmeldung der IDG beim Vereinsregister des Amtsgericht Hannover ist jedoch aktualisiert
2.a) Zum Thema „ Verkauf von Alkohol an Jugendliche“ wurde in der letzten Stadtbezirksversammlung vom 04.06.2009 über eine Testkaufaktion berichtet, bei der im Stadtbezirk „Döhren-Wülfel“ sieben Testkäufe von Alkohol  durch Minderjährige erfolgten. In fünf Fällen gab es Beanstandungen.
Wer sich jetzt zurücklehnt und die kleine Zahl von „5 Problemen“ niedlich findet, sollte den Kontext betrachten. So wurde vorgestellt, dass in ganz  Hannover 200 Testkäufe erfolgt sind, die Auffallensquote aber in etwa die gleiche sei. Das bedeutet für Hannover 150 Beanstandungen bei 200 Testkäufen.
Als Mitglied sollten Sie das wissen, um einem gesellschaftlichen Problem mit offenen Augen und vielleicht auch Zivilcourage begegnen zu können, wenigstens aber eine einordnende Information besitzen, zumal Niedersachsen bundesweit eine Vorreiterrolle spielt und gegenwärtig ausweislich der Berichterstattung in den Medien der zweite Anlauf einer Testkaufaktion stattfindet.
2.b) In derselben Stadtbezirksversammlung vom 04.06.2009 ist zwar wieder das Thema „ Ausbau der Fiedelerstraße“ angesprochen worden, wenn auch nur im Rahmen der Fragestunde und weiter gehender Fragen aus den Fraktionen. Eine Antwort der Verwaltung auf die in der vorherigen Sitzung angesprochenen Fragen lag nicht vor. Auch die Antwort auf den offenen Brief der IDG an den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, Herrn Stefan Weil, stand zu diesem Zeitpunkt aus. Allerdings ging, bevor seitens der IDG an die Beantwortung erinnert werden konnte, dieser (unter der Hand angekündigte) Brief ein. Er wird hierneben zur Kenntnis gegeben (Anlagen), auch wenn er lediglich beschreibt, was schon auf der Sitzung des Stadtbezirksparlamentes mündlich vorgetragen wurde und als ungenügend beschrieben werden muss.
Der Vorstand der IDG überlegt deshalb, mit welchen Aktionen das Problem auf der Tagesordnung gehalten werden kann. Die Kontroversen Diskussionen und Überlegungen sind noch nicht zum Abschluss gekommen. Auch von Ihnen aus darf durchaus kommentierend Stellung genommen oder auch Anregungen gegeben werden.
3.) Am 18.07.2009 findet wieder der schon aus früheren Jahren bekannte Fahrradausflug der Mitglieder mit Partnerinnen statt. Um 13:30 Uhr ist Treffen auf dem Fiedelerplatz. Die einfache Strecke wird etwa 10 km lang sein. Eine Stunde ist für den Hinweg veranschlagt. Am Grillplatz werden die Teilnehmer erwartet, sofern nicht wegen des Wetters das Ganze abgesagt werden muss. Da wir mit den Mitteln der Mitglieder sparsamen Haushalten müssen und wollen, wird um Verständnis dafür gebeten, dass wir pauschal mit der Anmeldung, um einen Kostenbeitrag von fünf Euro pro Person bitten müssen.
Melden sich bitte so schnell als möglich formlos an, am besten bei Gerd Neumann an unter Tel.: 832318 oder per mail gerd@neumann-graviert.de. Er kassiert auch die Kosten und sorgt dementsprechend für den vorbereitenden Einkauf.


 
Wir hoffen auf rege Teilnahme und gute Unterhaltung auf dem Weg, am Grillplatz und auch danach.

4.) Da diese Mail nur an die Mitglieder mit e-mail Anschluss ergeht, sagen Sie es bitte an die Mitglieder weiter, die Ihnen zur Rechten und zur Linken die nächsten sind.

 
Für heute grüße ich herzlich im Namen des Vorstands

Ihr Johannes Bönker
2. Vorsitzender 




Ausbau  Fiedelerstraße
18.05.2009

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Weil,
sehr geehrte Damen und Herren,

die Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute wendet sich heute in einer für die Wirtschaftskraft des Standortes Döhren bedrohlichen Situation direkt an Sie.

Die Fiedelerstraße führt bekanntlich von der aus dem Stadtkern Hannovers nach Süden heraus führenden Verkehrsader, der Hildesheimer Straße, rechts ab in einen der ältesten und traditionsreichsten Stadtbezirke in Hannover: Döhren, erstmals urkundlich erwähnt 983 , wird mit seinen zentralen Bereichen über diese Fiedelerstraße erreicht.

Von der Intereressengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute (IDG) tatkräftig unterstützt und begleitet, ist der dringend notwendige Ausbau der Fiedelerstraße vor Jahren beschlossen worden. Allein bei der  Durchführung hapert es nun an allen Ecken. Am 20.11.08 wurden uns im Tiefbauamt Steinmuster und Ausführungspläne für die Neugestaltung vorgelegt. Es wurde versichert, dass die Arbeiten zum Weihnachtsgeschäft 2009 fertig gestellt sein würden. Bei einem Treffen am 18.03.09 erfolgte vom Vertreter des Tiefbauamtes den anwesenden Geschäftsleuten und Anwohnern gegenüber kein Hinweis auf irgendwelche Verzögerungen.

Auf der letzten Sitzung des Bezirksrates Döhren am 14.05.09 wurde erstmals seitens des für die Durchführung federführenden Tiefbauamtes berichtet, dass die ohnehin nicht im Zeitplan liegenden Arbeiten, wie für uns alle durch Augenscheinseinnahme erkennbar, zum Stocken gekommen seien, weil zunächst auf Mängelbeseitigungsarbeiten und deren Durchführung gewartet werden musste. Eine Ausschreibung der Folgearbeiten sei aus Rechtsgründen (VOB A) noch nicht möglich. Im Verlauf des Berichtes ist freilich der wahre Grund nicht unausgesprochen geblieben, dass der Stadt lediglich zwei Ausschreibungskräfte zur Verfügung stünden, die 200 anstehenden Baumaßnahmen für ganz Hannover nicht zeitnah abarbeiten könnten. Die Folgen dieser im Verantwortungsbereich der Verwaltung liegenden Verzögerung bei der Durchführung der Baumaßnahme, die ohnehin mit Unannehmlichkeiten wie Staub und Maschinenlärm, aber vor allem auch mit Ertragseinbußen verbunden ist, werden bei den Anliegern und insbesondere den in Döhren ansässigen Geschäftsleuten abgeladen.

Diesen drängt sich der Eindruck auf, dass die wirtschaftliche Situation von Mittel- und Kleinbetrieben der Stadt und den Behörden gleichgültig sei. Das ist zwar in Abrede genommen worden, bleibt aber Fakt: Ein erschwerter Zugang zu den Geschäften ist gegeben, wenn nicht gar faktische Unmöglichkeit. Belastung mit Lärm und Dreck ist von den Geschäften und Anwohnern zu tragen; in einigen Fällen stand das notwendige Bau-Toilettenhäuschen unmittelbar vor der Eingangstür eines Geschäftes.

Das wird von den Stammkunden nicht hingenommen, erst recht nicht von einem Kreis neu interessierten Publikums aus dem restlichen Hannover.

Die Bevorzugung der Innenstadt mit zahlreichen Verschönerungsprojekten wie Platz der Weltausstellung oder Operndreieck wird begleitet mit der als Kehrseite zu verstehenden Verschlechterung der Straßensubstanz in den Bezirken, wie bei uns in Döhren z.B. Fiedelerstraße und Seitenstraßen sowie die Zeißstraße und dem damit verbundenen Umstand, die nicht im Kernbereich von Hannovers Stadtmitte angesiedelten Geschäfte zu benachteiligen.

Wenigstens wird man aber doch erwarten dürfen, dass sie nicht noch zusätzlich mit Baumaßnahmen in unnötiger Weise und unnötig lange belastet werden, weil diese Maßnahmen nicht in der notwendigen Weise befördert werden. Hier Abhilfe zu schaffen, ist eine politisch anzugehende Aufgabe. Daher wenden wir uns in unserer Eigenschaft als Vorstand der Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute (IDG) direkt an Sie mit der Bitte, den schnellstmöglichen Abschluss der Baumaßnahme in der Fiedelerstraße zu gewährleisten, ohne dass es hier zu weiteren, für manche Geschäftsinhaber existenzbedrohenden, Verzögerungen kommt.

Döhren zählt auf Sie!

Für den Vorstand der Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute

Michael Kellner
1. Vorsitzender    

RA Johannes E.C. Bönker
2. Vorsitzende




Die Jahreshauptversammlung der
Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute e.V.
31.03.2009

Kürzlich fand die Hauptversammlung der Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute e.V. (IDG) im Clubrestaurant der Bezirkssportanlage Döhren statt. Das vergangene Jahr war ein sehr Erfolgreiches, so der 1. Vorsitzende Michael Kellner in seinem Rechenschaftsbericht. Neben den eigenen Veranstaltungen wie dem 1. Döhrener Betriebsausflug, dem Kürbisfest und den monatlichen Mittagstischen wurden viele weitere interessante und informative Termine, Veranstaltungen und Einladungen von Behörden und Organisationen wahrgenommen. Besonders erfreulich ist die überaus positive Mitgliederentwicklung, denn im vergangenen Jahr konnte die IDG 15 Neuaufnahmen verbuchen. Dies zeigt deutlich, wie wichtig eine gute Zusammenarbeit zwischen den Gewerbetreibenden in einem Stadtteil ist.

Bereits im Vorfeld hatten die langjährig 2. Vorsitzende Susanne Stelter und die Schriftführerin Sandra Leichtmann-Karlauf angekündigt, dass sie für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stehen. Mit einigen persönlichen Worten bedankte sich der 1. Vorsitzende Michael Kellner bei beiden für ihren Einsatz sowie die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren und überreichte im Nahmen aller Mitglieder ein individuelles Präsent. Bei den anschließenden Neuwahlen wurden der 1. Vorsitzende Michael Kellner, der Schatzmeister Gerd Neumann, der Pressesprecher Martin Weber sowie die beiden Beisitzer Michael Mücke und Herbert Schoeneich einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Neu dazu gekommen sind als 2. Vorsitzender Johannes E. C. Bönker, Rechtsanwalt und als Schriftführer Wolfgang Siebert, DEVK-Versicherungen.

Für das kommende Jahr hat die IDG wieder einige Veranstaltungen geplant, sei es die Wiederholung des Betriebsausfluges und des Kürbisfestes und vor allem die Fortführung der monatlichen Mittagstische die sich als Informationsplattform für Mitglieder und Interessierte etabliert haben. Aber es gib auch noch einige neue Ideen für 2009. Lassen sie sich Überraschen oder schauen sie sich auf der Internetseite der IDG unter http://www.idg-hannover.de um.

Martin Weber
Pressesprecher




Archivierte Artikel:
Zum Archiv 2016
Zum Archiv 2015
Zum Archiv 2014
Zum Archiv 2013
Zum Archiv 2012
Zum Archiv 2011
Zum Archiv 2010




Letzte Aktualisierung dieser Seite: 24.12.2010