ARCHIV der Seite 'Aktuelles' für das Jahr 2012

Mittagstisch

Der Termin für den nächsten Mittagstisch wird hier in Kürze bekanntgegeben.


Hannover-Seelhorst: IDG

„Mit Farbe in den Winter“
27.11.2012

Sehr geehrte Kundin,

hiermit möchten wir Sie zu einem stimmungsvollen und adventlichen Nachmittag

am Samstag, den  01.12.2012, von 15 bis 18 Uhr im Cinderella
in Hannover-Döhren, Fiedelerplatz / Ecke Bernwardstr. 13

herzlich einladen!

Neben Leckereien aus der Weihnachtsbäckerei, präsentieren wir Ihnen unsere schönste Wintermode und romantische Adventsdekorationen.

Frau Steinhauer von Balance Kosmetik, gibt an diesem Nachmittag wertvolle Tipps zur Farb-Typ-Beratung und zeigt Ihnen verschiedene Schmink-Techniken.

Frau Viola Hering hat die neuesten Frisur-Ideen für Sie dabei.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit in entspannter Atmosphäre alles an- und auszuprobieren.

Die Teilnahme ist kostenlos. Wir freuen uns auf Ihre telefonische Reservierung bis zum 25.11.12  unter: 0511 / 899 89 333 und auf einen schönen Nachmittag mit Ihnen!

Mit freundlichen Grüßen  
Ihre
Kordula Jürgens




Besuchermagnet Kürbisfest
19.10.2012
Grüne Kürbisse der Villa Kinderreich vl.r. Gabriele Jakob,  Regine Kramarek,Eva Hartmann, Klaus Geburek mit Gattin, Frau Scheffler v.l.n.r. Celestina Schade, Bürgermeisterin Regine Kramarek und Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck lassen sich die Kürbissuppe schmecken.

Selbst der am Vortag noch unangenehm stürmische und feuchte  Herbst zeigte sich pünktlich zum fünften Kürbisfest der Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute (IDG) noch einmal von seiner strahlendsten Seite. Schnell füllte sich der Fiedelerplatz mit gutgelaunten Besuchern, darunter auch zahlreiche Mitglieder von Rat, Region und Bezirksrat.

Für  Speis und Trank sorgten neben den fleißigen Helfern der Funkenartillerie Blau-Weiß an Grill und Getränkestand in diesem Jahr auch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Mütterzentrums Döhren, deren selbstgebackener Kuchen reißenden Absatz fand. Der Sektstand - fest in der Hand der zweiten Vorsitzenden der IDG Gisela Steinhauer- war ebenso umlagert wie der Stand mit den verschiedensten selbstgemachten Kürbissuppen, die in diesem Jahr erstmalig  ein Wochenmarktbeschicker anbot.

Tanzvorführung der Kindergarde der Funkenartillerie Blau-Weiß Hannover-Döhren Trommlergruppe mit Kinderbeteiligung Schachspiel auf dem Fiedelerplatz

Für die Kinder gab es neben der schon traditionellen Kinderdisco der Tanzgruppe um Monika Tschosek und der stets beliebten Hüpfburg in diesem Jahr ein noch deutlich erweitertes Angebot. Denn anders als noch  im Vorjahr beteiligten sich neben den Aktiven der Funkenartillerie Blau-Weiß, Batterie Süd, Hannover-Döhren und ihrem Vorsitzenden Martin Weber auch viele andere Vereine mit Aktionen für die Kleinen und Großen am IDG Kürbisfest. Die Eugenesen boten Kinderschminken, die IDG Laternenbasteln. Bei den Döhrener Schützen konnte zur Gaudi der Kleinen mit Korkenluftpumpen auf Zierkürbisse geschossen werden, bei der Kulturinitiative wurden unter Anleitung von Sunnhild Reinckens und Heiderose Ben Mansour leere Milchtüten zu wunderschönen Kürbislaternen recycelt. Umlagert war auch der Stand der DLRG, wo die Kinder aus Papier Rettungswagen basteln, aber auch mal in ein echtes Rettungsboot steigen konnten. Die Stadtsparkasse hatte eine Art manuellen Flipper aufgebaut, bei dem es attraktive Preise zu gewinnen gab, und die afrikanische Trommelgruppe freute sich über viele kleine Nachwuchstrommler. Für musikalische Unterhaltung sorgte neben der Kindergarde der Funkenartillerie Blau-Weiß Batterie Süd mit ihrer Trainerin Sabine Behrens auch die ganz spontane Breakdance-Einlage einer jugendlichen Laiengruppe namens „Die Rangers“. Wem das Alles zu laut wurde, der fand Zuflucht am anderen Ende des Platzes, wo an Tischen und auf dem Platz selbst von Groß und Klein konzentriert Schach gespielt wurde. „ Das wird ja hier immer mehr zu einem richtigen Stadtteilfest“, freute sich Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck über diese Entwicklung, und ließ es sich danach nicht nehmen, höchstpersönlich einige Angebote auszuprobieren.

Basteln am Stand der DLRG Kürbisfrosch vom Kinderhaus St. Petri Preisverleihung.

Zehn Kindergärten hatten sich in diesem Jahr an dem traditionellen Kürbisschnitzwettbewerb beteiligt, und die Ergebnisse konnten sich wieder sehen lassen. Hannovers Bürgermeisterin Regine Kramarek, eigens zur Eröffnung des Festes angereist, zeigte sich denn auch beeindruckt von der Vielfalt der von den Kindergartenkindern mit viel Phantasie gestalteten Kürbiskreationen: Von Dumbo dem Elefanten über einen Kürbisastronauten bis zum Kürbisfrosch gab es nichts, was es nicht gab. „ Eigentlich“, so meinte sie, „hätten die Kinder alle einen Preis verdient.“ Die Jury, bestehend aus Michael Kellner und  Gisela Steinhauer – erster und zweite Vorsitzende der IDG - und der stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin Claudia Meier sah das ähnlich, musste sich aber dennoch entscheiden. Den ersten Preis erhielten in diesem Jahr die Kinder der Kindertagesstätte St. Petri in der Brückstraße - Kreateure des Kürbisfrosches. Der zweite Preis ging an den Spielpark Döhren, der dritte an die Villa Kinderreich in Waldhausen: hier hatte man sich konsequent für grüne Kürbisse entschieden. Bei der anschließenden, von Volker Fuhse geleiteten, Kürbisversteigerung konnten die Besucher die schönsten Exponate erwerben, und ließen sich nicht lange bitten.

Volker Fuhse versteigert Dumbo, den Kürbiselefanten Musikzug der Funkenartillerie Blau-Weiß Hannover-Döhren

Mit einem Potpourri beliebter Melodien heizten die Mitglieder des  Musikzuges der  Funkenartillerie Blau-Weiß Batterie Süd Hannover-Döhren die Stimmung auf dem Platz noch einmal richtig an, bevor das Fest dann mit einem Laternenumzug stimmungsvoll zu Ende ging. Freuen wir uns schon jetzt auf eine Neuauflage des  Kürbisfestes im nächsten Jahr!

Text: A. Kellner
Foto: A. Kellner




Kürbisfest der IDG auf dem Fiedelerplatz
29.09.2012
Kürbisfest der IDG auf dem Fiedelerplatz Kürbisfest der IDG auf dem Fiedelerplatz

Bereits zum fünften Mal veranstaltet die In­ter­es­sen­ge­mein­schaft Döhrener Geschäftsleute (IDG) am Sonnabend, dem 13.Oktober 2012 in Kooperation mit dem Einzelhandel, der Wirtschaftsförderung der Stadt Hannover, sowie den teilnehmenden Kindergärten  von 13.00h bis 18.00h ihr beliebtes Kürbisfest auf dem Fiedelerplatz.

Einige Geschäfte werden an diesem Tag bis in die frühen Abendstunden für Sie geöffnet haben, es gibt dort zahlreiche  Überraschungen zu entdecken. Die Kinder der teilnehmenden Kindergärten haben Kürbisse kreativ umgestaltet und geschnitzt; sie werden in den Geschäften ausgestellt werden. Die schönsten Kürbisse werden bei der Veranstaltung  prämiert, und anschließend versteigert. Als Prämie winken den 1.-3. Preisträgern wieder Schecks für ihre Kindergärten. In diesem Jahr werden die Kürbisse von der Hannoverschen Volksbank bereitgestellt.

Kürbisfest der IDG auf dem Fiedelerplatz

Bürgermeisterin Regine Kramarek und Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck werden das Fest gegen 13.00h eröffnen. Für die Kleinen gibt es Süßes und Saures, eine Hüpfburg, eine Kinderdisco und eine afrikanische Trommlergruppe im Festzelt auf dem Fiedelerplatz. Diverse andere Attraktionen, wie z.B. Kinderschminken und Bastelstände für die Kleinen, davon einer von der  Kulturinitiative, dürfen natürlich nicht fehlen. Auch T- Shirts können selbst bedruckt werden. Für die Großen bieten wir neben dem Einkaufsspass Kaffee und ein Kuchenbuffet, das vom Mütterzentrum Döhren mit selbstgebackenem Kuchen bestückt wird. Der Erlös wird den Kindergärten gespendet. Auch die Sparkasse Hannover wird an ihrem Stand Überraschungen für die Kinder vorhalten.  Kürbissuppe und andere Köstlichkeiten gibt es an einem Stand auf dem Platz, im Festzelt bietet die IDG Leckereien vom Grill und verschiedene Getränke an, auch einen Sektstand wird es geben. Als Grillmeister betätigen sich wie im Vorjahr die Freiwilligen Helfer der Funkenartillerie Blau-Weiss, Batterie Süd, Hannover-Döhren. Die DLRG wird mit einem Stand vertreten sein, eventuell sogar ein Boot mitbringen. Auch die Polizeiinspektion Süd hat ihr Kommen angekündigt.

Kürbisfest der IDG auf dem Fiedelerplatz

Gegen Ende des Festes  spielt gegen 16.30h  der Musikzug Blau–Weiss-Döhren. Daran schließt sich ab 17.30h ein Laternenumzug durch Döhren an.

Die Erlöse des Tages kommen den Kindergärten des Stadtteils zugute.<

Die IDG heißt alle Interessierten zum Flanieren und Mitmachen herzlich willkommen.

Text: A. Kellner
Foto: A. Kellner




Mittagstisch der IDG im August
16.08.2012
Mittagstisch der IDG im August

Eigentlich hätten Michael Kellner und Gisela Steinhauer, 1. und 2. Vorsitzende der Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute, es ja wissen müssen, denn gut besucht waren in letzter Zeit alle offenen Mittagstische der IDG. Schließlich ging es um solche Themen wie Parkplatznot  in Döhren oder die plötzlich kommentarlos eingestellte Spätleerung des Briefkastens in der Abelmannstraße, die den Mitgliedern unter den Nägeln brannten. Die Teilnahme am Mittagstisch im August aber sprengte dann doch den gewohnten Rahmen.

So viele Mitglieder und interessierte Gäste waren der Einladung in das neue Döhrener Restaurant il mio sogno am Fiedeler Platz gefolgt, dass  der reservierte Platz im Außenbereich nicht annähernd ausreichte. Kurzerhand verfügte sich die Gesellschaft trotz strahlendem Sonnenschein ins Restaurantinnere, wo der Platz gerade so reichte. Auch einige Bezirksratsmitglieder von SPD und der Linken  sowie Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck waren gekommen. Sie alle wollten aus erster Hand Informationen über die geplante neue Döhren-Broschüre erhalten, die die IDG im November herausbringen möchte. Ein paar konkrete Layoutvorschläge hatte Wolfgang Hoffmann vom Maschseeboten schon mitgebracht – sie stießen auf großen Beifall. Auf den Rest darf man gespannt sein.

Der nächste IDG Mittagstisch findet am 09. Oktober um 13.00h statt, dann werden sicher schon sehr konkrete Ergebnisse präsentiert werden können. Der Ort wird noch kurzfristig bekanntgegeben.

Text: A. Kellner
Foto: A. Kellner




Pressemitteilung der IDG: Mittagstisch am 14.August 2012
04.08.2012

Recht erfolgreich war die Interessengemeinschaft der Döhrener Geschäftsleute ( IDG) in jüngster Zeit, was die Umsetzung ihrer Anliegen durch die Vertreter der politischen Parteien betrifft:

Die fehlenden Parkplätze, die das Thema des Juni-Mittagstisches der IDG waren, besonders für bewegungseingeschränkte Personen, werden nun ganz kurzfristig in der Fiedelerstraße am Standort der ehemaligen Glascontainer eingerichtet.

Und auch in Sachen Spätleerung der Briefkästen tut sich was. IDG Vorsitzender Michael Kellner hatte in der Bürgersprechstunde einer Bezirksratssitzung angemahnt, dass die von der Post im gesamten Stadtgebiet sang- und klanglos gekippten Nachtleerungen der Briefkästen durchaus einen Standortnachteil für die Geschäftsleute bedeuteten. Bezirksbürgermeisterin Christine Ranke-Heck hatte sich daraufhin persönlich der Sache angenommen und zunächst einen Brief an den Vorstandsvorsitzenden der Post geschrieben. Als das nichts fruchtete, organisierte sie kurzerhand einen Protestmarsch der Bezirksbürgermeister zu einem der noch zwei verbliebenen, schwer zu erreichenden Briefkästen mit Spätleerung am Weidendamm. Das große Presseecho auf diese Aktion bewirkte dann ein relativ kurzfristiges Einlenken der Post. Ab 13. August wird es an der Abelmannstraße in Döhren wieder einen Briefkasten mit Spätleerung um 20.30h geben. Da sage noch einer, man könne nichts bewirken!

Besprechen können Interessierte solche und andere Themen übrigens bei den regelmäßig stattfindenden Mittagstischen der IDG. Sie sind auch für Gäste immer offen.

Der nächste Mittagstisch findet am Dienstag,14.08.2012 ab 13.00 im Restaurant Il mio Sogno am Fiedelerplatz statt. Thema soll unter anderen die geplante neue Döhren-Broschüre sein, die von der IDG im Herbst herausgeben wird.




Keine Nachtleerung– nirgends.
10.07.2012
Keine Nachtleerung - nirgends

Der Stadtbezirk Döhren- Wülfel hat zwar mit 33.000 Einwohnern die Größe einer Kleinstadt, im gesamten Stadtbezirk aber gibt es seit neuestem keinen einzigen Briefkasten mit Nachtleerung mehr, ja nicht einmal mehr eine Leerung nach 18.00h.

Herausgefunden hat das eher zufällig der Waldheimer Gerhard Saborowski, als er in der Liebrechtstraße wie gewohnt abends einen Brief einstecken wollte, und feststellte, dass die Nachtleerungszeiten am Briefkasten ebenso entfernt worden waren, wie die Sonntagsleerung. Daraufhin begann er zu recherchieren, wo denn die nächste Möglichkeit sei, und stellte zu seiner Bestürzung fest, dass es im gesamten hannoverschen Stadtgebiet nur noch ganze zwei Briefkästen mit Nachtleerung gibt, nämlich in der Schlägerstraße und am Weidendamm. Allerdings werden auch diese bereits um 20.30h gelehrt, nicht wie gewohnt um 22.00h. Von Seiten der Post gab es vorab keinerlei Informationen über die geplante Maßnahme, auch die Mitglieder der Stadtbezirksräte und die Geschäftsleute wurden kalt erwischt. Letztere sehen, wie der IDG Vorsitzende Michael Kellner ausführte, in der Aktion der Post durchaus einen Standortnachteil, da oft noch bis in den Abend hinein gearbeitet würde, die verschiedensten Geschäftsbriefe vom Angebot bis zur Rechnung jedoch verlässlich am nächsten Morgen bei den Kunden im Stadtgebiet und der Region sein sollten.

Damit jedoch nicht genug, gab es von Seiten der Post auch keinerlei Hinweise auf den Standort der nunmehr verbleibenden zwei Briefkästen mit Spätleerung. Wie G. Saborowski feststellte, befindet sich der Innenstadtbriefkasten nicht etwa, wie man vermuten sollte, am Hauptbahnhof, sondern weit ab vom Schuss am Weidendamm. Vom Bahnhof ist das ein Fußweg von ca. 20 Minuten, wie die Bezirksbürgermeister/innen verschiedener Stadtbezirke, darunter auch Initiatorin Christine Ranke-Heck, feststellen mussten, als sie die Probe aufs Exempel machten. Der Weg führt durch Gebiet, das dem Rotlichtbezirk zuzurechnen ist. Das mag in der Gruppe noch ganz lustig sein, als Einzelperson würde man sich den Gang besonders abends sicherlich zweimal überlegen. Wer mit dem Auto anfährt, findet zwar genügend Parkplätze vor, Fußgänger hingegen haben weite Wege, Personen mit Rollstuhl oder Rollator sind chancenlos. Auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Anbindung an diesen Briefkasten suboptimal. Hinweisschilder auf dessen Standort fehlen völlig.

Auf einen Brief an den Vorstand der Post, Herrn Dr. Appel, den Saborowski ebenso wie einige Bezirksbürgermeister Hannovers absandten, ließ dieser nur lapidar mitteilen, die Versorgung der niedersächsischen Hauptstadt sei ja gesichert, und aus Kostengründen eine Revidierung dieser Entscheidung nicht zu erwarten.

Ist es wirklich zuviel verlangt, gerade bei einer immer älter werdenden Stadtbevölkerung, in einer Landeshauptstadt zumindest einen Briefkasten mit Nachtleerung pro Stadtbezirk vorzuhalten, zumindest aber einen an so zentraler und von überall gut erreichbarer Stelle wie dem Hauptbahnhof? Kundenfreundlichkeit sieht anders aus. Die Bezirksbürgermeister/innen und auch Hannovers Bürgermeisterin Regine Kramarek wollen sich denn auch mit weiteren Postmärschen nicht abfinden, und versprachen, bei diesem Thema am Ball zu bleiben.

Text: A. Kellner
Photos: A. Kellner




IDG trifft AGDV
26.06.2012
IDG trifft AGDV

Die Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute hatte ihre Mitglieder und die Vorstände der in der AGDV organisierten Döhrener Vereine zu einem Frühschoppen am Döhrener Bunker geladen, und diese waren der Einladung erfreulich zahlreich gefolgt. Es ging um einen zwanglosen Gedankenaustausch, um bessere Vernetzung und die Planung von gemeinsamen Aktionen, wie der IDG-Vorsitzende Michael Kellner in seiner Begrüßung ausführte. Die Gäste, unter ihnen auch Landtagsabgeordneter und IDG-Mitglied Dirk Toepffer und der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bezirksratsfraktion Jens Schade führten denn auch in gelöster Stimmung so manch längeres Gespräch über Probleme im Stadtteil und Möglichkeiten, diese zu lösen.

IDG trifft AGDV

Gegen den drohenden Regen hatte man zwei große Zelte aufgebaut, aber das Wetter hielt genau bis zum Festende um 14.00h. Martin Weber sowohl IDG- als auch AGDV-Mitglied hatte mit Mitgliedern seiner Funkenartillerie Blau Weiß Döhren Batterie Süd gewohnt professionell das Catering an Grill und Getränkewagen in die Hand genommen. Für die musikalische Stimmung sorgte der „Döhrener Jung“ Roy Bush, der natürlich auch sein Döhren Lied zum Besten gab, und die Festteilnehmer zum Mitmachen animierte. Da tat auch der doch noch einsetzende Regen der fröhlichen Stimmung keinen Abbruch mehr.

Text: A. Kellner
Photos: A. Kellner

IDG trifft AGDV IDG trifft AGDV


Erfolgreicher IDG-Mittagstisch im Gasthaus Borgentrick
14.06.2012
Erfolgreicher IDG-Mittagstisch im Gasthaus Borgentrick

Noch mehr Teilnehmer hätten es nicht sein dürfen, beim Juni Mittagstisch der IDG. Im Clubraum des Döhrener Gasthaus Borgentrick blieb kein Platz unbesetzt. Das vom 1. Vorsitzenden Michael Kellner gewählte Thema “Parkplatzsituation in Döhren“ brannte offensichtlich vielen Geschäftsleuten unter den Nägeln. Wie schon im Februar thematisiert fehlen besonders Kurzzeitparkplätze für bewegungseingeschränkte und auch nicht bewegungseingeschränkte Menschen vor den Döhrener Geschäften, speziell im gesamten Bereich der Fiedelerstraße. Eine Möglichkeit der Abhilfe sah der teilnehmende SPD Fraktionsvorsitzende im BZR Döhren-Wülfel Bert Oltersdorf darin, bestehende Parkplätze tagsüber als Kurzzeitparkplätze auszuweisen, und ab 18.00h als Anwohnerparkplätze fest zu vergeben. Mit der Umsetzung dieses Konzeptes sei man in Kirchrode sehr erfolgreich, es würde dort allerdings auch regelmäßig kontrolliert.

Nicht sehr glücklich zeigten sich einige Geschäftsleute über den im Zuge der Umbauarbeiten vorgesehenen Wegfall von Parkraum in der Wiehbergstraße. Ein weiterer Kritikpunkt war die vorgesehene Queraufstellung der geplanten Parkplätze. Rückendeckung gab es hier vom Kontaktbeamten Klaus-Dieter Teune, der auch unter Verkehrsicherheitsaspekten eine Schrägaufstellung deutlich präferierte.

Erfolgreicher IDG-Mittagstisch im Gasthaus Borgentrick

Anlieger der Bernwardstraße bemängelten, dass trotz des Ausweises als Spielstraße hier ständig das Tempolimit von 30 km/h überschritten würde. Einige der anwesenden IDG Mitglieder schlugen daraufhin spontan vor, mehrere Blumenkübel zu sponsern. Auf der Straße aufgestellt würden sie nicht nur eine optische Bereicherung darstellen, sondern auch zur Drosselung der Geschwindigkeit zwingen. Vielleicht kann man hier mit der Stadt ins Gespräch kommen. Beruhigt werden konnten zunächst die Anlieger der Abelmannstraße. Die Rechtsabbiegerspur zur Hildesheimer Straße ist zwar nach wie vor eine Option der Verwaltung. Sie muss aber, sollte das Thema wirklich wiederbelebt werden, vorher noch einmal im Bezirksrat abgesegnet werden. Ein Schnellschuss ist hier also nicht  möglich.

Eine erfreuliche Mitteilung des Kontaktbeamten Klaus-Dieter Teune am Rande war noch, dass die beiden Trickdiebinnen, die mehrere Döhrener Geschäftsinhaber um Brieftasche und Trinkgeldkasse erleichtert hatten, tatsächlich in der Südstadt gefasst werden konnten.

Der nächste IDG Mittagstisch, zu dem auch Nicht-Mitglieder stets willkommen sind, findet im August statt und wird in der Lokalpresse und auf der Internetseite www.idg-hannover.de rechtzeitig angekündigt werden.

Text: A. Kellner
Photos: A. Kellner




Erfolgreicher IDG-Mittagstisch mit Polizeischutz
17.04.2012
Erfolgreicher IDG-Mittagstisch mit Polizeischutz

Gut besucht war der offene April-Mittagstisch der Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute am 17.04.12 im Restaurant La Pasta an der Hildesheimer Straße. Aus gegebenem Anlass – in Döhren sind wieder einmal Trickbetrüger unterwegs – hatte der IDG Vorsitzende  Michael Kellner den Döhrener Kontaktbeamten Klaus-Dieter Teune gebeten, Tipps zur Prävention und zum Umgang mit solchen Situationen zu geben. Dieser konnte die Teilnehmer zunächst einmal beruhigen – Döhren ist, was Verbrechen anbelangt, stadtweit eher eine Insel der Seligen, als ein Brennpunkt. Das allerdings konnte die Geschäftsinhaberin, der in ihrem Laden gerade spanischsprechende Trickdiebinnen das gesamte Portemonnaie aus der Handtasche gestohlen hatten, nicht wirklich beruhigen. Hier riet Teune zur Anschaffung eines kleinen Tresors, generell dazu Wertsachen immer sicher zu verschließen. Auch solle man keine Scheu davor haben, die Polizei anzurufen, falls jemand eine Situation nicht geheuer sei. „ Besser einmal zu oft die Polizei anrufen, als einmal zuwenig“ so Teune.

Bei italienischen Köstlichkeiten unterhielten sich Mitglieder der IDG noch lange angeregt über ihre unterschiedlichen Erfahrungen mit diversen Täuschungsversuchen. Jeder hatte da etwas beizusteuern. So ganz ist Döhren eben doch keine Insel der Sicherheit, man sollte immer wachsam bleiben.

Die Interessengemeinschaft der Döhrener Geschäftsleute bittet seit 2007 an jedem zweiten Dienstag alle 2 Monate um 13.00h in jeweils wechselnden Döhrener Restaurants zum Mittagstisch. Zum Gedankenaustausch ausdrücklich eingeladen sind auch Nicht – IDG - Mitglieder.

Der nächste Mittagstisch der IDG wird rechtzeitig in der Lokalpresse angekündigt werden.

Text: Antje Kellner
Photo:  Antje Kellner




Dritter Preis beim IDG Kürbiswettbewerb für die Kleinen Gallier
16.02.2012
Dritter Preis beim IDG Kürbiswettbewerb für die Kleinen Gallier

Lange hat es gedauert, doch nun wurde auch der dritte Preis übergeben, und es gab viele fröhliche Gesichter bei den Kindern und Betreuer/innen der Kleinen Gallier denen die IDG Vorsitzenden  Michael Kellner und Gisela Steinhauer das Preisgeld in Höhe von 75,00€ für den dritten Platz im Kürbiswettbewerb 2011 der Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute  überreichten .Alle Kinder hatten begeistert geschnitzt und möchten auch im nächsten Jahr dabei sein. Auf die Kreationen im Kürbiswettbewerb der IDG im Jahr 2012 darf man also schon jetzt gespannt sein.

Text: Antje Kellner
Photo:  Antje Kellner




Februar-Mittagstisch der IDG mit Bezirksratsvertretern
16.02.2012

Beim Mittagstisch der IDG im Monat Februar ging es um die Anliegen der Geschäftsleute an die Lokalpolitiker, besonders die im Bezirksrat. Vorrangig war die Forderung nach mehr Kurzzeitparkplätzen vor den Geschäften in Döhren. Auch gab es die Anregung, Anreize für Hausbesitzer zu bieten, um einen größeren Anteil barrierefrei zugänglicher Geschäftsräume zu schaffen. Bezirksratsherr Sascha Glade (SPD) versprach, die Anliegen der Geschäftsleute mit in seine Fraktion zu nehmen.

Text: Antje Kellner




8. KulturLustWandel
01.02.2012

Liebe Mitglieder,

zum 8.Mal in Folge findet auch in diesem Jahr wieder das beliebte KulturLustWandeln im September statt.

Interessierte sind wie immer herzlich willkommen.

Die Einladung zum Vorbereitungstreffen am Dienstag, den 07.02.2012 um 19:00h im Freizeitheim Döhren finden Sie weiter unten auf dieser Mail.

Michael Kellner




Sehr geehrte Damen und Herren,

Auch 2012 findet wieder das beliebte Kulturlustwandeln in Döhren statt. Am 15. und 16.9.2012 werden an vielen verschiedenen Orten in Döhren wieder Kunst- und Kulturangebote zu sehen sein.

Die Veranstaltung lebt vom Mitmachen, deshalb möchten wir Sie einladen, schon bei den Planungen dabei zu sein. Ein Treffen der Aktiven findet am 7.2.2012 von 19 - 21 Uhr im Freizeitheim Döhren statt. Dort wird es Gelegenheit geben, sich über das vergangene Kulturlustwandeln auszutauschen und für 2012 die ersten Planungen und Ideen zu sammeln.

Kennen Sie noch Menschen, die beim Kulturlustwandeln mitmachen möchten, sollten oder müssen? Vielleicht Ihr Nachbar, eine Freundin, ein Arbeitskollege oder eine Künstlerin? Laden Sie sie ein, mitzukommen, um das Kulturlustwandeln zu bereichern. Bedingung ist allerdings, dass sie in Döhren wohnt, arbeitet oder einen direkten Bezug zu Döhren hat.

Wir freuen uns auf Sie, bis dann
Mit freundlichen Grüßen
Für den Vorbereitungskreis
Jörg Kölling


Mitgliederinformation der IDG Januar 2012
05.01.2012

Liebe IDG-Mitglieder,

ein frohes und gesundes Neues Jahr 2012 wünscht Ihnen Ihr Vorstandsteam.

Wir haben für das vor uns liegende Jahr wieder Aktionen für Sie und unseren Standort Döhren vorbereitet und freuen uns darauf, diese gemeinsam mit Ihnen durchzuführen.

Doch zunächst muß der IDG-Tannenbaum auf dem Fiedelerplatz abgebaut werden. Wir wollen damit morgen, Freitag, 6.01.2012 um 14:30h mit dem Abhängen der Lichterkette beginnen und bitten auch um Ihre Mithilfe.

Der nächste Mittagstisch findet am Dienstag, 14. Februar 2012 ab 13:00h im Restaurant Delphi statt. Bitte merken Sie sich den Termin vor. Geplant ist ein Gespräch mit den im Bezirksrat vertretenen Parteien, um unsere Vorstellungen in die Arbeit des Bezirksrates einzubringen. Das können z.B. Kurzparkzonen für unsere Kunden vor den Geschäften, aber auch Hinweise an die Straßenreinigung, Straßenbeleuchtung etc. sein.

Im Namen des Vorstandes

Michael Kellner
1.Vorsitzender der Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute (IDG) e.V.




Archivierte Artikel:
Zum Archiv 2016
Zum Archiv 2015
Zum Archiv 2014
Zum Archiv 2013
Zum Archiv 2011
Zum Archiv 2010
Zum Archiv 2009






Letzte Aktualisierung dieser Seite: 31.01.2013