Erfolgreicher Ostermarkt der IDG

Diese Premiere war gelungen: Nach zwei pandemiebedingt ausgefallenen Adventsmärkten und zwei nur virtuell abgehaltenen Kürbisfesten hatten die Ehrenamtlichen der Interessengemeinschaft Döhrener Geschäftsleute (IDG) das Gefühl, es sei dringend an der Zeit, wieder etwas Leben in Döhrens guter Stube auf dem Fiedelerplatz zu bringen.

Kurzerhand luden sie Mitglieder, Freunde und befreundete Vereine zu einem Ostermarkt im die Mitte Döhrens. Die ließen sich nicht lange bitten. Mit Bastel- Spiel- und Sportaktionen, Kunsthandwerk und Speis und Trank war für alle Altersstufen etwas dabei. Auf ein solches Angebot hatten die Döhrener offenbar nur gewartet: Von 11:00h bis zum Marktende um 18:00h strömten sie zu Hunderten auf den Platz, und genossen trotz wenig frühlingshafter Temperaturen das Beisammensein an der frischen Luft.

So groß war der Andrang, dass bereits um 14:00 keine Pommes frites mehr zu bekommen waren. Auch beim Bratwurststand, den Crêpes und Kaffee und Kuchen blieben keine Reste übrig. Nicht ganz alltägliche Brausen und Getränke gab es bei den Schütze- Schwestern am Stand der BrauseBude. Als Renner erwies sich auch der von Gisela Steinhauer und ihren Helferinnen am Stand der Döhrener Geschäftsleute ausgeschenkte Eierlikör im Schokobecher. Wer noch Dekorationsideen für das Osterfest suchte, wurde an den verschiedenen Kunsthandwerkerständen fündig.

Honig und Bienenwachskerzen aus Döhren gab’s bei Martin und Tanja Weber von der Döhrener Imkerei. Die Jugend vergnügte sich beim Bobbycar-Parcours der DLRG Jugend, beim Roundball von Hannover 96 oder beim Luftpumpenschießen am Stand der Döhrener Schützen.

Beim Luftballonwettbewerb der IDG war Nathalie Wartmann wieder unermüdlich beim Ausfüllen und Ausmalen der Karten behilflich.

Den drei Erstplatzierten, deren Karten am weitesten flogen, winken noch attraktive Preise. Beim Eierbemalen am Stand von Familie Putz oder der Herstellung von österlichen Buttons bei der Kulturinitiative Döhren-Wülfel sowie an den Ständen der Kinderkiste und des Kinderbahnhofs Wunderland hatten auch die Kleinsten ihren Spaß.

Besonderes Highlight- nicht nur für die Kleinen- waren die Überraschungsauftritte von 96 Maskottchen Eddi. Am Ende konnte der IDG Vorsitzende Michael Kellner in lauter zufriedene Gesichter blicken.

Das machen wir im nächsten Jahr wieder, beschloss der Vorstand noch auf dem Platz.

Text: © A. Kellner,
Fotos: © A.Kellner (1-4), Jens Schade (5-9)